EREBOS von Ursula Poznanski, ein Jugendbuch auch für Erwachsene

EREBOS hatte ich für meine Kinder ausgeliehen, allerdings lese ich  die meisten Jugendbücher auch selbst. Viele sind spannender als manches „Erwachsenenbuch“, man denke nur an die „Tribute von Panem“ und auch „Harry Potter“ war ab Band 3, nicht mehr wirklich nur ein Kinder- und Jugendbuch.

EREBOS handelt von der unglaublichen Faszination eines Computerspiels, das Einfluss auf das tatsächliche Leben der Spieler nimmt und die virtuelle und reale Welt verschwimmen lässt….

Eigentlich ist EREBOS jedoch der Gott der Finsternis in der griechischen Mythologie.


Nick Dunmore
ist ein 17-jähriger Schüler, der in London lebt. Er ist ein ganz normaler pubertierender Jugendlicher bis an seiner Schule geheimnisvolle Päckchen an ausgewählte Personen vergeben werden. Die ‚beschenkten‘ Schüler verändern ihr Verhalten völlig, sind müde, unkonzentriert und schwänzen die Schule. Schließlich wird das Päckchen, es handelt sich um ein Computerspiel, auch Nick angeboten. Er muss allerdings absolutes Stillschweigen bewahren und darf auch mit seinen Freunden nicht darüber sprechen.
Zu Hause testet Nick das Spiel und taucht sofort ab in eine Welt, die ihn mit Haut und Haaren gefangen nimmt. Mich hat diese virtuelle Welt an Mittelerde erinnert, mit all den Zauberern, Kriegern etc.

Das Spiel wird so intensiv beschrieben, dass man auch als Leser sofort in das Geschehen hineingezogen wird und die Geschichte, als Leser leider ohne Bilder – aber die entstehen beim Lesen im Kopf – miterlebt. Das Spiel hat eine hervorragende Grafik, einen intelligent aufgebauten Plot, die Welten werden Stück für Stück aufgebaut und erstaunlicherweise kommuniziert es mit Nick über die Charaktere und gibt ihm auf seine Fragen intelligente Antworten, wie ein realer Gegenspieler, was von Anfang an erstaunlich ist.
Und das ist das fesselnde und interessante an dem Spiel und an dem Buch. Das Spiel erteilt Nick Aufgaben die er in der realen Welt ausführen muss und von deren Ausführung das Spiel, dann ohne das Zutun von Nick, Kenntnis erhält. Spätestens jetzt merkt auch der Leser, dass es sich nicht um ein normales Computerspiel handeln kann – wie kann es sein, das das Spiel Kenntnis von den Vorgängen im realen Leben hat und diese Erkenntnisse wiederum in neue Aufgaben und Aktivitäten umsetzt? Macht Nick seine Aufgabe gut, erhält er ein Geschenk, wenn er sich weigern sollte die Aufgabe zu erledigen, müsste er das Spiel verlassen. Das kommt für Nick jedoch nicht in Frage, er ist schon nach kurzer Zeit süchtig nach dem Spiel, ist Tag und Nacht dabei, schwänzt die Schule und vernachlässigt seine Freunde und Hobbies.
Die Aufgaben die er erfüllen muss werden jedoch immer gefährlicher und schließlich wird er aufgefordert, seinem Englischlehrer, der bemerkt, was seine Schüler treiben und aktiv gegen das Spiel vorgehen möchte, eine lebensgefährliche Dosis eines Medikaments in den Tee zu gießen. Kurz zuvor werden bei seinem Freund die Bremsen am Fahrrad gekappt, er hat einen schrecklichen Unfall und liegt im Koma und Nick begreift, dass auch hier das Spiel der Urheber des Anschlags ist.
Nick führt den Auftrag nicht aus und wird prompt aus dem Spiel ausgeschlossen, sein Charakter getötet. Aber damit ist die Geschichte nicht zu Ende. Er schließt sich einer Gruppe von Computerfreaks an, die versuchen das Geheimnis von EREBOS zu ergründen, der Spannungsbogen des Buches steigt wieder enorm, bis zu einem sehr aufregenden und schlüssigen Finale.

Ich selbst spiele keine Computerspiele, aber die Story zieht den Leser, egal ob er Computerspiele mag oder nicht, sofort in den Bann. Dieses Buch ist unglaublich spannend geschrieben, ich habe durchgelesen konnte es bis zum Finale nicht aus der Hand legen. Die Charaktere sind detailliert und glaubhaft beschrieben, ich mochte sie sehr gerne, die Geschichte nachvollziehbar weil logisch und schlüssig.

In der englischen Übersetzung gibt es eine amerikanische und eine britische Ausgabe, wer es auf Englisch lesen möchte, sollte schauen, dass er die richtige Ausgabe bestellt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Jugenbuch, Thriller/Krimi abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu EREBOS von Ursula Poznanski, ein Jugendbuch auch für Erwachsene

  1. An schreibt:

    Oh ja, das Buch ist toll! Ich selbst spiele auch keine Computerspiele, aber das, das! wollte ich sofort auch spielen (natürlich ohne den mörderischen, brutalen, gefährlichen Aspekt dabei :D). Wirklich toll.

    Gefällt mir

    • silverbluelining schreibt:

      Hast Du von ihr noch „Saeculum“ und „Fünf“ gelesen? Saeculum ist ebenfalls ein Jugendbuch und Fünf ein „Erwachsenenkrimi“ der viel mit geocaching zu tun hat…. Fand ich auch beide gut, allerdings EREBOS ist am spannensten.

      Gefällt mir

      • An schreibt:

        Nein, beides nicht. Aber Saeculum wollte ich sowieso lesen, jetzt noch mehr – bei Fünf bin ich mir nicht so sicher, ob ich das mag. Aber danke für den Tipp! 🙂

        Gefällt mir

  2. Pingback: Blinde Vögel – von Ursula Poznanski | silverbluelining

  3. Pingback: Hochgradig überfällige Buchverfilmungen | silverbluelining

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s