Frankreich und/and Jean Jaques Goldman

Dieses Jahr werden wir unseren Sommerurlaub in Frankreich am Atlantik verbringen, die kids wollten mal ganz viele Wellen, okay, die werden sie in diesem Jahr bekommen!  Ich mag gerne lange Strandspaziergänge, oder Abends mit einem kleinen Picknick am Strand sitzen – das Schwimmen im Meer, wenn ich nicht weiß was unter mir so kreucht und fleucht ist nicht so mein Ding, da wir mit guten Freunden fahren, wird aber kaum Langeweile aufkommen….. außerdem werde ich die Gelegenheit nutzen meine eingerosteten Französischkenntnisse etwas aufzubessern 😉
Wie es der Zufall so will, war ich genau dort, irgendwo am langen Sandstrand, vor sehr, sehr langer Zeit im Urlaub mit meinem ersten Freund, 3 Wochen Sonne, Strand, Sand, erste Liebe……. 😉
Und bei der Planung für die jetzige Reise habe ich mich an die Musik erinnert, die damals dort im Radio gespielt wurde. Es gab noch keinen ipod, keine Handys, höchstens einen tragbaren Walkman von Sony und wir hörten Abends mit dem Autoradio was gerade so auf den französischen Sendern lief……

Einen haben wir damals „mit nach Hause genommen“, Schallplatten (!) gekauft und seine Karriere lange Zeit verfolgt, bei der Recherche auf youtube habe ich jetzt noch viele Stücke gefunden, die wir damals runter und raufgehört haben, leider wurden bei uns im Radio die französische Stücke ja kaum gespielt.
Dabei waren das auch sooooo schöne Schmachtfetzen, 80er Jahre halt 😉

This summer, we´ll spend our holidays in France at the Atlantic. The kids want to have a lot of waves, great waves and so, they´ll get some waves……
I like long walks at the beach, with a little picnic at the strand in the evening, with cheese, some wine, baguette 😉
Swimming in the ocean, is not my cup of tea, I don´t know what kind of fishes and other sea monsters creatures are beneath my feet…….
We´ll drive with our friends, really good friends and I´m sure we won´t have boredom.
And otherwise I´ll get the chance to reanimate my trapped French skills 😉

By chance, we´ll go nearby the same place I was with my first boyfriend a long (!) time ago. Between Bordeaux and Biarritz, 3 weeks sun, beach, sand, sunburn.…..first love 😉
And I have remembered the music we heard on the radio, without ipods, handys, I had a sony walkman and the car radio, nothing else. Every evening we listened to the car radio what the French radio stations sent.
One of the singers we took at home, we bought records, heard his songs till we remembered every word and followed his career for a long time. And during my research on youtube I found a lot of his songs on the internet.
So wonderful tearjerkers – songs of the 80s…… 😉 !

Jean Jaques Goldmann ist in Frankreich ein Star, seine Lieder kennt man hier eher nicht, er hat jedoch großartige Alben und Stücke für andere Künstler geschrieben, die auch bei uns sehr wohl bekannt sind, wie bspw. Celine Dion oder Patricia Kaas.
Mehr Info über ihn nach der Musik…….
Unsere Einstiegsdroge war damals Je marche seul, das damals auch hin und wieder auf SWF3 gespielt wurde.

Jean Jaques Goldman, in France he´s a superstar, but in Germany he´s almost unknown. He wrote famous songs for other stars like Celine Dion or Patricia Kaas, more information after the music……
Our starter drug was Je marche seul, we heard this song often on the french radio and sometimes on the radio in southwest Germany, where I lived:

Comme un bateau derive, Sans but et sans mobile
Je marche dans la ville, Tout seul et anonyme
La ville et ses pièges, Ce sont mes privilèges
Je suis riche de ça, Mais ça ne s’achète pas
Et j’m’en fous, j’m’en fous de tout, De ces chaînes qui pendent à nos cous
J’m’enfuis, j’oublie, Je m’offre une parenthèse, un sursis

Je marche seul, Dans les rues qui se donnent
Et la nuit me pardonne, je marche seul
En oubliant les heures, Je marche seul
Sans témoin, sans personne, Que mes pas qui résonnent, je marche seul
Acteur et voyeur

Se rencontrer, séduire, Quand la nuit fait des siennes
Promettre sans le dire, Juste des yeux qui traînent
Oh, quand la vie s’obstine, En ces heures assasines
Je suis riche de ça, Mais ça ne s’achète pas

Et j’m’en fous, j’m’en fous de tout, De ces chaînes qui pendent à nos cous
J’m’enfuis, j’oublie, Je m’offre une parenthèse, un sursis

Je marche seul
Dans les rues qui se donnent, Et la nuit ma pardonne, je marche seul
En oubliant les heures, Je marche seul
Sans témoin, sans personne, Que mes pas qui résonnent, je marche seul
Acteur et voyeur

Je marche seul
Quand ma vie déraisonne, Quand l’envie m’abandonne
Je marche seul, Pour me noyer d’ailleur
Je marche seul… Refrain…..
🙂

Was war der Mann damals schnuckelig, schade, dass ich es nie auf ein Konzert geschafft habe.
What a handsome man he was, unfortunately I never saw a concert of him 😉

Jean Jaques Goldmann hat viel Sozialkritisches geschrieben wie bsp. La vie par Procuration ein Stück über eine alte Frau, die von der Fürsorge lebt, meist auf dem Balkon oder dem Fernseher sitzt und die Tauben füttert:
He made some
socially critical songs, e.g. La vie par Procuration, a song about an old woman, living from the welfare, sitting on her balcon and feeding the pidgeons:

Elle met du vieux pain sur son balcon, Pour attirer les moineaux les pigeons
Elle vit sa vie par procuration, Devant son poste de télévision

Lever sans réveil, avec le soleil Sans bruit, sans angoisse, la journée se passe
Repasser, poussière, y a toujours à faire
Repas solitaire, en point de repère
La maison si nette, qu’elle en est suspecte, Comme tous ces endroits où l’on ne vit pas
Les êtres ont cédés, perdu la bagarre, Les choses ont gagné, c’est leur territoire
Le temps qui les casse, ne la change pas, Les vivants se fanent, mais les ombres pas
Tout va, tout fonctionne, sans but sans pourquoi, D’hiver en automne, ni fièvre ni froid

Elle met du vieux pain sur son balcon, Pour attirer les moineaux les pigeons
Elle vit sa vie par procuration, Devant son poste de télévision

Elle apprend dans la presse à scandale, La vie des autres qui s’etale
Mais finalement de moins pire en banal, Elle finira par trouver ça normal
Elle met du vieux pain sur son balcon, Pour attirer les moineaux le pigeons

Des crèmes et des bains qui font la peau douce, Mais ça fait bien loin que personne ne la touche
Des mois des années sans personne à aimer, Et jour après jour l’oubli de l’amour
Ses rêves et désirs si sages, si possible, Sans cri, sans délires sans inadmissible
Sur dix ou vingt pages de photos banales, Bilan sans mystères d’années sans lumière
Refrain……….

Ein tolles Duett, das nicht nur im französischen Radio lief, findet sich hier englisch/französisch: A great  duet english/french:

I can give you a voice, bred with rythm and soul
the heart of a Welsh boy who’s lost his home
put it in harmony , let the words ring
carry your thoughts in the song we sing

Je te donne mes notes, je te donne mes mots
quand ta voix les emporte a ton propre tempo
une épaule fragile et solide a la fois
ce que j’imagine et ce que je croi.

Je te donne toutes mes differences,
tous ces défauts qui sont autant de chance
on sera jamais des standards des gens bien comme il faut
je te donne ce que j’ai ce que je vaux

I can give you the force of my ancestral pride
the will to go on when I’m hurt deep inside
whatever the feeling, whatever the way
it helps me to go on from day to day

je te donne nos doutes et notre indicible espoir
les questions que les routes ont laissées dans l’histoire
nos filles sont brunes et l’on parle un peu fort
et l’humour et l’amour sont nos trésors

Je te donne toutes mes differences, Refrain
Je te donne, donne, donne ce que je suis

I can give you my voice, bred with rythm and soul,
je te donne mes notes, je te donne ma voix
the songs that I love, and the stories I’ve told
ce que j’imagine et ce que je crois
Ican make you feel good even when I’m down
les raisons qui me portent et ce stupide espoir
my force is a platform that you can climb on
une épaule fragile et forte a la fois
Je te donne…….. Refrain

So sollte es sein – it should be like that song…… 😉

Großen Erfolg hatte er auch mit dem Trio Fredericks/Goldman/Jones:
He had great success with his friends Fredericks and Jones:


sehr intensiv/very intensive: Peur/Angst/Fear – great guitar!

Y a des choses qu’on pense
Qu’on voyait pas comme ça
Mais on garde le silence
Et on presse le pas
Des regards qu’on détourne
Des gestes qu’on fait pas
La conscience un peu sourde
Et pas très fier de soi
Quand la dose est trop lourde
Quand l’blues va un peu loin
J’prends ma guitare à la main
Et j’ai peur de rien

Y a des choses qu’on peut faire
Et puis celles qu’on doit pas
Y a tout c’qu’on doit taire
Tout c’qui ne se dit pas
Des vies qui nous attirent
De brûlures et de clous
Oui, mais ne pas les vivre
C’est encore pire que tout
De sagesse en dérive
De regrets en dégoûts
Y a qu’une guitare à la main
Qu’j’ai peur de rien, de rien, de rien….

De sagesse en dérive
De regrets en dégoûts
Y a qu’une guitare à la main
Qu’j’ai peur de rien!
😉

Oder im Duett mit Celine Dion:

Und nein, ich werde nicht jeden Abend den Sonnenuntergang posten 😉
Ich wünsche Euch allen schöne Ferien mit viel Sonne!

And no, you´re lucky, I don´t like to post every day the sunset 😉
I wish you wonderful and relaxing holidays with a lot of sun!

😉  😉   😉   😉    😉      😉        😉

Und hier noch ein bißchen Biographie:
Jean-Jacques Goldman, geboren am11. Oktober 1951 in Paris, ist ein französischer Komponist und Interpret. Er lernte ab seinem fünften Lebensjahr Klavier und Violine zu spielen, später auch das Bluesgitarrenspiel.
Goldmans Durchbruch als Solist in Frankreich erfolgte 1981 mit dem Titel Il suffira d’un signe. Hits wie Quand la musique est bonne, Je marche seul und Je te donne, ein Duett mit Michael Jones und sein erster Nummer-Eins-Hit in Frankreich, folgten. Obwohl seine Musik Ende der achtziger Jahre auch in Deutschland gerade unter Studenten ein weitverbreiteter Geheimtipp war, schaffte er es hier als Solomusiker nie in die Charts.

1990 begann eine neue Phase seiner Karriere, in der er zusammen mit Michael Jones und Carole Fredericks unter dem Namen „Fredericks, Goldman, Jones“ tätig war. Im Vordergrund standen aufwändige Arrangements, die sowohl solo, als auch im Duett oder Trio gesungen wurden. Aus dieser Zusammenarbeit gingen zwei Studio- und zwei Livealben hervor. Carole Fredericks starb im Juni 2001 bei einem Auftritt an einem Herzanfall.
Ab 1997 widmete sich Goldman wieder seiner Solokarriere. Dabei wurde er von Jones weiterhin unterstützt. Die Alben En passant und Chansons pour les pieds wurden große Erfolge, obwohl sie kaum unterschiedlicher sein konnten. En passant war ein sehr intimes, von Balladen geprägtes Album, während das bisher letzte Studioalbum verschiedenste Stilrichtungen von Disco über Rock, Folk und Pop bietet.

Besonders Goldmans Tourneen sind in Frankreich sehr beliebt, da sie neben ungewöhnlichen Arrangements seiner Lieder auch eine beeindruckende Bühnentechnik bieten. So tanzten bei der Tour ensemble 2002 zwei Dutzend Steptänzer. Ein sich im Publikum befindliches Bühnenelement war drehbar, so dass die Musiker abwechselnd von allen Seiten zu sehen waren, und im Finale klappte die Hauptbühne vollständig nach oben, so dass die Musiker in fünf Meter Höhe senkrecht an einer Wand stehend und durch Karabinerhaken gesichert zu Envole-moi musizierten.

Goldman schrieb auch Songs und Alben für Interpreten wie Céline Dion, Patricia Kaas, Khaled oder Johnny Hallyday. Außerdem ist er der Komponist des Titels Sie sieht mich nicht von Xavier Naidoo und hat das Lied unter dem Titel Elle ne me voit pas für den Soundtrack des Films Asterix und Obelix gegen Cäsar aufgenommen.
Goldman tritt auch regelmäßig mit dem Projekt Les Enfoirés auf, innerhalb dessen viele französische Musik-Stars einmal im Jahr ein gemeinsames Konzert geben. Es wurde 1985 vom Schauspieler und Clown Coluche ins Leben gerufen, um für die Organisation Les Restos du Cœur Spenden zu sammeln, die Bedürftige täglich mit Essen versorgt.

Bis heute haben Veröffentlichungen mit Goldman-Beteiligung alleine in Frankreich über 170-mal Silber-, Gold-, Platin-, und Diamantstatus erworben, davon sind mehr als 75 Veröffentlichungen unter dem Namen Jean-Jacques Goldman oder Fredericks, Goldman, Jones erfolgreich gewesen. Das von Goldman geschriebene und produzierte Album D’eux von Céline Dion ist das weltweit erfolgreichste französischsprachige Album.
21 Goldman-Songs haben es bisher in die französische Top Ten geschafft.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Jean-Jacques_Goldman
Sehr schöne deutsche Fanseite: http://www.jjgoldman.de/

________________________________________________________

😉  😉   😉    😉    😉    😉      😉        😉
Biography:

Born in Paris to an immigrant Polish Jewish father, Alter Mojze Goldman and a German Jewish mother, Ruth Ambrunn, Goldman was the third of four children. As a child, he began his music studies on the violin, then the piano.

In 1981, Marc Lumbroso heard his recording „Il suffira d’un signe“ on the album Démodé and signed him to a five-album contract with Epic Records. In 1982, his first hit album Minoritaire, which included the hit song „Quand la musique est bonne„, was released; subsequent albums have all been successful. In 1987, he recorded the hit single „Là-bas“ with Sirima, which remained a popular song throughout the years. From 1990 to 1995, he recorded two studio albums, one live album and released several singles (such as „Nuit„, „À nos actes manqués„, „Né en 17 à Leidenstadt“ and „Tu manques„) with Carole Fredericks and Michael Jones, which were successful. Several of these songs were recorded with English versions, but did not find much success in England or the United States.
Jones is a Welsh singer who had settled in his mother’s native France. He and Goldman scored a hit in the early 1980s with „Je te donne“ („I give you“), a bilingual song with Jones singing the English lyrics and Goldman the French. Fredericks was an American singer, the sister of Taj Mahal who settled in France in the 1970s.

Jean-Jacques Goldman wrote the theme for „Restos du Coeur“ the eponymous song performed by les Enfoirés as the theme of the charity created by Coluche, Les restos du coeur. Throughout his career, he has frequently written for other singers, notably Céline Dion: he wrote her whole albums D’eux (released in the US as The French Album) that is the best selling French album in history with 9.000.000 copies worldwide, S’il suffisait d’aimer and 1 fille & 4 types, and also composed the songs If That’s What It Takes, I Don’t Know and Fly of her album Falling into You, and Let’s Talk About Love of the album of the same name. He has also collaborated with Johnny Hallyday, Patricia Kaas, Garou, Marc LavoineKhaled („Aïcha„), Lorie and Florent Pagny as well as famous jazzman Chet Baker, Supertramp’s saxophonist John Helliwell, Englishman Joe Cocker, American king of soul Ray Charles and American songwriter Diane Warren.

source: http://en.wikipedia.org/wiki/Jean-Jacques_Goldman

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 80er, 90er, Allgemein, Lovesongs, Reisen, Songtexte abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Frankreich und/and Jean Jaques Goldman

  1. Herba schreibt:

    Hab einen schönen Urlaub und erhol dich gut!

    Gefällt mir

    • Dankeschön! Werden wir bestimmt, das Wetter ist schön, nicht zu heiß und wir hatten ein tolles Fußballerlebnis in der Strandbar mit vielen Franzosen, Deutschen, Spaniern und noch einigen Nationen mehr. War sehr interessant, wenn entweder die Deutschen aufsprangen und jubelten oder die Anhänger der Gegenpartei, es blieb aber alles friedlich und irgendwie kann ich es immer noch nicht glauben, dass wir tatsächlich das wichtigste Tor geschossen haben…….

      Gefällt mir

  2. Absolut London schreibt:

    Mein Goldman-Einstieg war „La bas“, und dann vor allem von seinem ’89er Live-Album Traces „Puisque tu pars“. Ein bisschen schnulzig, okay, aber ich finde es immer noch großartig.

    Gefällt mir

    • Hier läuft jeden Tag im Radio mindstens eine der alten Schnulzen, es ist großartig!!! man merkt was er hier für ein Superstar ist, zu Hause haben wir nur die alten Schallplatten, die wir ja leider doch nicht mehr hören 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s