Thomas Harris – roter Drache – Red dragon

Dieses Buch habe ich vor gefühlten tausend Jahren gelesen, ich fand es damals so brutal, dass ich es nur mit Mühe zu Ende gelesen hatte. Inzwischen bin ich ein paar Jahre und Leseerfahrungen älter und habe mit Stieg Larsson, Jussi Adler-Olsen, Henning Mankell und vielen mehr einige nervenaufreibende Bücher gelesen, die meine Nerven bestimmt gestählt haben…..
Und da die Crew von Hannibal jetzt durch meinen Lieblingsschauspieler, der den mordenden roten Drachen spielen soll bereichert wird, habe ich mir das Buch noch einmal gebraucht gekauft um meine damalige Wertung zu überprüfen und so ganz nebenbei ein paar Informationen über Francis Dolarhyde, den roten Drachen zu erhalten.
Ab jetzt folgen ganz viele Spoiler!

I read this book a long time ago, I found it very brutal and I didn´t like to come to the end. Meanwhile, I‚m a few years older with some reading experiences more: Stieg Larsson, Jussi Adler-Olsen, Henning Mankell and many more nerve-wracking books and I tried it again……..
Cos now, the crew of Hannibal have been enriched by my favorite actor, who will play the murderous red dragon, and I bought the book, to check my judgement again  and get some information about Francis Dolarhyde, the red dragon.
Now you´ll find a lot of spoiler about the book! – english version below https://i0.wp.com/www.motasdesign.com/wp-content/uploads/2013/06/pfeil2.jpg

Produkt-Information

Das Buch ist spannend geschrieben, man ist direkt in das Geschehen involviert. Der Leser folgt hierbei Will Graham, den die Polizei zu ihren Ermittlungen hinzuzieht, bei allem was er macht und denkt. Das Buch und die Ermittlungen von Graham beginnen, als die ersten beiden Taten schon vollbracht sind. Er hat seine eigene Art zu ermitteln, er kann sich das Geschehen plastisch vorstellen und nachvollziehen, geht alle Szenarien und Möglichkeiten in Gedanken durch und erkennt dabei Einzelheiten, die die Ermittler nicht gesehen haben.
Der Autor wechselt die Erzähleinstellungen, schon nach 100 Seiten taucht Dolarhyde auf, dann wird die Story aus seiner Sichtweise erzählt und der Leser kann sich direkt in die Gedanken des Mörders hineinversetzen und weiss wie er weiter vorgehen will. Von jetzt ab wird abwechselnd in den Sichtweisen von Graham und Dolarhyde erzählt, was den Spannungsbogen meist aufrecht erhält.

Die Geschichte plätschert aber erstmal vor sich hin, viele Rückblicke, Hannibal Lecter taucht auf und auch ihm wird ein bißchen story gewidmet, ein neugieriger Reporter wird zum Feuerball auf Rädern befördert, Dolarhyde lernt tatsächlich eine Frau kennen, die ihn zumindest kurzfristig ins reale Leben zurückholt…..
Die Szene mit dem Tiger hat mir richtig gut gefallen, hier befinden sich gleich zwei gefährliche Raubtiere, ein Tiger und ein Drache in einem Raum mit einer blinden Frau, was bei mir – zum ersten Mal in diesem Buch – Gänsehautkribbeln verursacht hat 😉

Es folgen die Rückblicke, wieso und weshalb Dolarhyde zu dem wurde was er jetzt ist, was dem ‚Kind‘ Francis angetan wurde, natürlich ebenso unglaublich grausam wie seine eigenen Taten, allerdings war mein Mitleid für das arme Kind ziemlich schnell wieder zu Ende….
Die Ermittler tappen lange im Dunkeln und die Auflösung und Entdeckung des Drachens geschieht fast durch Zufall, aber zu diesem Zeitpunkt präsentiert er sich den Ermittlern schon quasi auf dem Silbertablett – er stiehlt das Originalgemälde des Drachens und isst es auf um so die Stimmen in seinem Kopf (die Stimme des Drachens) abzustellen. Leider hat die Aktion nicht den gewünschten Effekt…… aber da sind ihm die Ermittler schon ganz nah auf den Fersen. Er versucht sich zwar durch einen genialen Trick, der Verhaftung zu entziehen, da er sich jedoch an Graham rächen will endet das Ganze in einem recht kurzen showdown zwischen Graham, seiner Frau und Dolarhyde, mit einem – mich persönlich – nicht mehr allzu überraschenden Ende.

Leider gehört dieses Buch nicht zu den Thillern, die Spannung durch einen raffinierten Aufbau des Plots erzielen, mit einen kontinuierlich ansteigenden Spannungsbogen, durch  das raffinierte Katz und Maus Spiel zwischen Ermittler und Mörder, das auch ohne blutige und grausame Geschehnisse aufgebaut werden kann.
Und so hat das Buch zwischendrin Längen, ich hatte nie das Bedürfnis die Story in einem Rutsch durch zu lesen um zu wissen wie es ausgeht, denn an das Ende konnte ich mich nicht mehr wirklich erinnern……..
Die beschriebenen Grausamkeiten sind erschreckend, egal ob es um Hannibal Lecter geht, der nur wenige Male als Akteur erscheint oder um Dolarhyde, die Scheußlichkeiten die hier Menschen angetan werden sind für mich grenzwertig.
Wie auch schon vor ca. 20 Jahren schießt mir der Gedanke durch den Kopf „wer denkt sich sowas nur aus?“ Und das macht mir Angst, nicht vor dem Buch oder dem Film, der daraus entstehen wird sondern davor, dass es psychisch kranke Menschen gibt, die sich solche Beschreibungen  zum Vorbild nehmen könnten……..

Aber jetzt zu der Person die RA demnächst verkörpern wird, dem roten Drachen.
Dolarhyde der Serienkiller ist:

* BLOND !
* Rechtshänder
* hat Blutgruppe AB positiv
* durch die Hasenscharte und die Gaumenspalte, die er als Kind hatte ist sein Gesicht durch eine entstellte Oberlippe in seiner Sicht „verunstaltet“
* dadurch hat er Probleme den Zischlaut ‚ß‘ auszusprechen und meidet daher Wörter mit ‚ß‘
* er hält sich oft die Finger vor die Oberlippe und die Nase, um die Hasenscharte zu bedecken
* trägt ein eigenes Gebiß, das die Hasenscharte verschließt und ihn normal aussehen lässt aber auch das 10 Jahre alte Gebiss seiner toten Großmutter mit dem er seine Opfer dann mehrfach beißt
* er trägt immer eine rot getönte Brille, da er gelbe Augen hat
* er hat die Top-Figur eines Bodybuilders
* er hat ein riesiges Tatoo auf dem Rücken, einen Drachen, mit einem Schwanz, der sich das rechte Bein hinunterschlängelt – Dolarhyde zeigt diesen Drachen den Menschen, die er  töten will, der Kopf des Drachen ist sein eigener, verunstaltet durch sein Zweitgebiss, das die Gaumenspalte nicht abdeckt, dadurch sieht er sehr erschreckend aus 😉
der Drache ist dem Druck nachempfunden, der auch an seiner Wand hängt, von William Blake “ Der große rote Drache und die mit der Sonne bekleidete Frau“

Der große Rote Drache und die Frau, mit der Sonne bekleidet
William Blake, Quelle hier

* er stülpt sich die altmodische Trockenhaube seiner Großmutter über, um seine Haare zu trocknen (der Anblick wird bestimmt spaßig!)
* hat ständig Heuschnupfen
* hört Händels Wassermusik beim Autofahren
* er beißt seine Opfer, die Frauen, mehrfach und wird deshalb „Zahnschwuchtel“ genannt
* bevor er die Familien tötet, bringt er das Haustier um (damit ist er dann endgültig bei mir durch)  ;-(
* er tötet die komplette Familie bei Vollmond, erst den Vater, dem er die Kehle durchschneidet oder ihn erschießt, dann die Kinder und danach die Frau/Mutter, die er erst bewegungsunfähig macht und später tötet, dabei drapiert er den Rest der Familie so, dass alle Toten ihm zusehen was er mit der Frau anstellt……
* er zerschlägt Spiegel und setzt die Spiegelscherben gezielt ein, sticht der Frau die Augen aus und drapiert die Scherben in allen möglichen Körperöffnungen, so dass er sich selbst in den Spiegelscherben sehen kann
* er filmt sich vor und beim Töten, dabei ist er splitternackt und tanzt gestikulierend um die Toten herum und befriedigt sich bei dem Anblick, beim späteren Betrachten des Films beurteilt er seine schauspielerischen Leistungen – das mit dem ’splitternackt‘ wird interessant, auf den Rest kann ich, glaube ich verzichten ;-(
* er wird bei allem was er macht von einer Stimme – dem Drachen – gesteuert, ursprünglich waren es die Großmutter und diverse andere Menschen die ihn gedemütigt, beschimpft und erniedrigt haben….
* überrascht es irgend jemand, dass Dolarhyde am Ende getötet wird?
* Ja doch, ich komme zu dem Schluss: der Mann hat eindeutig einen an der Waffel!

Da Hannibal in dem Buch kaum vorkommt gehe ich davon aus, dass die Story für die Serie umgeschrieben wird. Gespannt bin ich darauf, ob die Produzenten wirklich einen blonden, gelbäugigen Bodybuilder mit Hasenscharte und Sprachfehler aus Dolarhyde machen oder ob es zu einem gut aussehenden Mörder mit leichtem psychischem Defekt und schwieriger Vergangenheit kommen wird um das Mitleid zu erhöhen und die Quoten ein bißchen zu pushen……

Ich habe versucht das Buch möglichst objektiv zu lesen also ohne ständig im Hinterkopf zu haben, dass RA diese Rolle spielen wird. Denn in dem Moment wo diese Tatsache wieder aufpoppt fand ich es sehr erstaunlich wie man sich plötzlich mit der Person Dolarhyde anfreunden kann, die gesamte Einstellung zu Buch und Charakter verändert sich ganz dramatisch.

Da ich das Buch bestimmt nicht noch einmal lesen werde verschenke ich es gerne weiter, bei Interesse bitte einfach in die Kommentare schreiben 😉

Welche Musik passt zu diesem Buch? Mir ist keine eingefallen, deshalb hier die Wassermusik von Händel, die Dolarhyde im Auto hört:

😎

This is an exciting book, the reader is involved in the action directly. You are following Will Graham, the agent who has been consulted into the investigations, in everything he does and thinks. The book and the investigation of Graham begin when the first two cruelties have executed already. Graham acts in his own way, he can imagine and understand all scenarios and possibilities in thoughts of the killer and recognizes details the other agents haven´t seen. The author changes the perspectives, after 100 pages Dolarhyde appeared, now the story is told from his point of view and the reader can see how the murderer thinks and wants to proceed further. From now on, the story is told alternately in the views of Graham and Dolarhyde, what keeps the tension continuing.

Actually,the story goes slowly, Hannibal Lecter emerges and he gets a little bit time in the story, a curious reporter was promoted to a fireball on wheels, actually Dolarhyde meets a woman who fetched him shortly into real life …..
I liked the scene with the Tiger very much, two dangerous predators, a tiger and a dragon in the same room with a blind woman, that tends prickling gooseflesh to me for the first time in this book ;-)
Now recaps are following, the reasons why Dolarhyde did what he has done, what he became, what happened to the ‚child‘ Francis, of course, incredibly cruel acts, cruel like his own actions, but I have the feeling of pity for the poor child and his following actions just a short time. The investigators grope in the dark for a long time and the resolution and discovery of the dragon happens almost by accident, but by this time he hands himself on a silver platter he steals the original painting of the dragon and eats it up to turn off the voice (the voice of the dragon) in his head. Unfortunately, the action does not have the desired effect …….
He tries to escape with a genious trick but he wants to take revenge on Graham and the whole story ends in a rather short showdown between Graham, his wife and Dolarhyde, with an end that haven´t surprised.

Unfortunately, this book has no artful structure of the plot or a continuously increasing tension, no refiend cat and mouse game between investigators and murderers, which can also be built without bloody and cruel events.
The described atrocities are frightening, whether it’s about Hannibal Lecter, who appears as an actor only a few times in the book –  or Dolarhyde, the atrocities he did to the people are borderline for me.
And as 20 years ago, the idea goes through my head „who can create such a horrible story?“ And that scares me, not the book or the movie but the notioin that there are mentally ill people who could take such descriptions as a model ……..

But now I come to the person RA embodies soon, the red dragon.
Dolarhyde, the serial killer is:
* BLOND!
* right-handed
* he has blood type AB positive
* by the harelip and cleft palate, which he had as a child, his face is marred“ by a disfigured upper lip in his view,
* and therefore he has problems with the sibilant ‚ß‘ and therefore avoid pronouncing words with ‚ß‘
* often he holds his finger in front of the upper lip and nose, probably to cover the harelip
* he carries his own set of teeth, which closes the cleft lip and gives him a normal look but he can also inlay the 10 year denture of his dead old grandmother with which he bites his victims several times
* he always wears red tinted glasses because he has yellow eyes
* he has the great figure of a bodybuilder
* he has a huge tattoo on his back, a dragon with a tail that twists down the right leg Dolarhyde shows this dragon to the people he wants to kill, the head of the dragon is his own, disfigured by his second denture, that doesn´t covers the cleft palate,
actually the dragon is the same as on the large print, hanging on his wall, by William Blake The Great Red Dragon and the Woman clothed with the sun

Der große Rote Drache und die Frau, mit der Sonne bekleidet
William Blake, Source here

* he uses the old hair dryer from his grandmother to dry his hair (a sight to behold!)
* constantly he has hay fever
* he´s listening Händels ‚water music‘ while driving
* he bites the woman, his victims several times and therefore he´s called „the tooth fairy
* before he kills the families, he killed the pets ;-(
* he kills the entire family at full moon, first the father, he cuts his throat or shoot him, then the children and finally the wife/mother, he immobilizes and kill her later, while he draped the rest of the dead family to  watch what he does with the wife ……

* he smashes the mirror and uses the mirror shards specifily, cuts the woman eyes out and draped the pieces in all sorts of orifices, so that he can see himself acting in the mirror shards
* he films himself by the killing, he is naked and dancing around the dead bodies, satisfying himself, he judged his acting achievements whenhe watched the movie
* he is controlled by the voice  the dragon probably the dead grandmother and various other people who humiliated and insulted him ….
* Is there any surprise that Dolarhyde is killed at the end?
* This man is surely mad!

The appearance of Hannibal in the book is seldom, I assume that the story will be rewritten for the series. I am curious if the producers of Hannibal will create a blond, yellow-eyed bodybuilder with a cleft lip and speech impediment as Dolarhyde or whether there will be a handsome killer with a slight mental defect and a difficult past to increase the compassion and push the viewing rates a little bit……

And finally Dolarhydes music:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Filme und Serien, Serie, Thriller/Krimi abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Thomas Harris – roter Drache – Red dragon

  1. cRAmerry schreibt:

    Hättest du das Buch nicht etwa schneller lesen können? Dann hätte ich mir das Ganze erspart. Nein, im Ernst: Habe es gelesen, war aber ehrlich gesagt nur am Charkaterbild von Dolly interssiert (ach was, ECHT jetzt???). Diese Art Literatur habe ich vor 20 Jahre gelesen und kann dem heute nicht mehr soooooviel abgewinnen (das Alter halt). Vielleicht habe ich von der Sorte einfach auch zuviel konsumiert. Bin jedenfalls auch sehr gespannt, was sie aus der Vorlage machen. Blond wird er sicher nicht, eher hellbraun. Na gut. Spannend finde ich die Sache mit der Hasenscharte. Die ist ja nicht wirklich ein Ausdruck von Attraktivität. Wahrscheinlich wird es eine Prothese richten und sobald er die rausnimmt, sieht er aus wie Grusel persönlich. Da kann man ja digital einiges nachbereiten, ohne den Schauspieler allzusehr zu quälen 🙂 Ansonsten wird er uns sicher mit seinem natürlichen (im Fitness-Studio gestähltem) Astralkörper beglücken. Und irgendeine beneidenswerte Filmassistentin darf ihn mit dem Drachen bepinseln…….

    Gefällt mir

    • suzy schreibt:

      Leider ging es nicht schneller, das Buch hat 1 Woche gebraucht bis es hier war, dann hatte ich es in 2 Tagen durch… 😉 ich glaube schon dass er blond wird, sonst ist es nicht glaubwürdig, allerdings die gelben Augen sehen bestimmt absolut gruselig aus.Ich hatte bei den letzten twitter Fotos nicht den Eindruck des Fitness-gestählten Astralkörpers der über 100kg stemmen kann, das würde ich ja gerne sehen, der Astralkörper, der splitterfasernackt mit den Drachentatoo…….., allerdings bitte nur mit Hinterkopf!

      Gefällt mir

      • cRAmerry schreibt:

        Okay, Entschuldigung angenommen 😉
        Keine Sorge, der wird nicht blond. Er dreht doch gerade und war eher normalbraun in China unterwegs. Und das Twitter-Bild mit Kopfhörer ist auch slightly brown. Also no panic! Ausserdem ist die Originalvorlage doch schon reichtlich über 20 Jahre alt. Da kann das mit der Haarfarbe schonmal zweitrangig sein. DIe Hasenscharte finde ich viel wesentlicher. Zu zeigen, dass er im wahrsten Wortsinne auch körperlich deformiert ist. Das wird interessant sein zu sehen, wie sie das umsetzten.

        Gefällt mir

    • suzy schreibt:

      irgendwo habe ich gelesen sie müssen die Quoten pushen, dann wird auch die Hasenscharte nicht allzu gruselig ausfallen. die hat er sich ja auch irgendwann korrigieren lassen, er sieht nur schrecklich aus wenn er das Gebiss tauscht, das von der Oma schließt die Gaumenspalte nicht – der Computer wird´s richten 😉

      Gefällt mir

  2. Servetus schreibt:

    I think, I’ve probably come to the place where I’ll read the book soon — because I remember enjoying Stieg Larsson immensely in German translation, although I did skim over the really violent scenes …

    Gefällt mir

  3. suzy schreibt:

    Nachtrag: Ich habe versucht das Buch möglichst objektiv zu lesen also ohne ständig im Hinterkopf zu haben, dass RA diese Rolle spielen wird. Denn in dem Moment wo diese Tatsache wieder aufpoppt fand ich es sehr erstaunlich wie man sich plötzlich mit der Person Dolarhyde anfreunden kann, die gesamte Einstellung zu Buch und Charakter verändert sich ganz dramatisch.

    Gefällt mir

    • cRAmerry schreibt:

      @suzy: Respekt bzgl. deines Nachtrages. Ich habe mich erst garnicht bemüht, in anders als in der Gestalt von RA zu sehen 🙂 Tja, soviel zu den unterschiedlichen Herangehensweisen. 😀

      Gefällt mir

  4. Herba schreibt:

    So, jetzt hab ich Deine Rezi auch endlich gelesen – vielen Dank für die ausführliche Beschreibung. Ich konnte da weit weniger Elan aufbringen – Harris und ich werden einfach keine Freunde.

    Gespannt wie die Serienmacher RA ausstaffieren werden, bin ich auch, gehe aber nicht von monströsem Aussehen aus. Dolly wurde ja (als junger Erwachsener?) operiert und scheint sich die allzu schreckliche Entstellung ja eher wegen der schrecklichen Kindheit einzubilden
    Und ich freue mich wie Bolle, daß sie tatsächlich die Szene mit dem Tiger gefilmt haben!!!

    Gefällt mir

    • suzy schreibt:

      Ja die Szene mit dem Tiger fand ich auch am besten, da kribbelte es mir den Rücken runter! Und da schoss mir sofort Tiger trifft Löwe durch den Kopf, auch wenn der Löwe in diesem Fall einen Drachen spielt – verrücktes Tierreich!
      Da sie die Quoten pushen wollen/müssen, glaube ich auch, dass es eher eine gutaussehende Variante von Dolly wird…. 🙂

      Gefällt mir

      • Herba schreibt:

        Och, Michael Pitt mußte auch sein halbes Gesicht lassen und der gilt eigentlich auch als sexy Hexi 😉
        Aber damit, daß sie ihn extrem verunstalten, hatte ich sowieso nicht gerechnet. Aber ich bin extrem gespannt was sie sich für die vielen Szene, die schon für Staffel 1 und 2 verbraten wurden einfallen lassen und welchen Job Dolly bekommt – Filmentwickler ist ja doch etwas veraltet 🙂

        Gefällt mir

  5. suzy schreibt:

    Stimmt, die sind komplett durch Computer ersetzt worden. Da Staffel 1 und 2 nicht sehen werde, bin ich einfach gespannt was kommen wird, die Basics weiß ich, der Rest findet sich. Kannst Du die Ausstrahlung am 4. Juni eigentlich mit Deiner Schüssel sehen? Oder gibt´s die für uns Europäer irgendwo im Internet? Oder gucken wir wieder ganz dumm in die schwarze Röhre?

    Gefällt mir

    • Herba schreibt:

      Das denke ich auch, wird schon klappen mit dem Verständnis.
      Nein, ameriknaisches Fernsehen mit meiner Schüssel zu empfangen ist physikalisch nicht möglich, hab ich mir mal sagen lassen

      Gefällt mir

  6. nellindreams schreibt:

    Late to the party – danke für das Kurzresumee! Ich habe das Buch nur wegen .. gelesen, fand es nicht schlecht, aber doch schlechter als so manchen Mankell, den ich vor Jahren las! „Wer denkt sich sowas aus?“ ist auch meine immerwiederkehrende Frage… Die im Buch beschriebenen Vorgehensweisen des FD finde ich nur schwer verdaulich – im Film mit Ralph Fiennes (Frau bereitet sich ja gründlich vor… ) wirkte das auf mich nicht mehr ganz so schlimm. Aber weggucken musste ich trotzdem…
    Insgesamt nicht mein Ding… Ich hoffe trotzdem, er macht’s so richtig gut!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s