Der Täter – John Katzenbach

Eigentlich möchte sich Detective Simon Winter, Kriminalbeamter im Ruhestand erschiessen. Er fühlt sich alt und nutzlos. Sein Abschiedsbrief ist geschrieben, die geladene Pistole liegt neben ihm. Aber da klopft es an seine Tür. Seine Nachbarin, Sophie Millstein bittet ihn um Hilfe. Sie glaubt den Mann wiedererkannt zu haben der damals, 1943 ihre gesamte Familie verhaften und in ein Konzentrationslager deportieren liess. Denn Sophie Millstein ist eine Holocaust Überlebende, die Einzige ihrer Familie. Und nun glaubt sie den „Schattenmann“, der für die Deportation und Tötung von Juden in  Gefängnissen der Nazis verantwortlich war, gesehen zu haben. Sie fürchtet um ihr Leben. Schon einige Zeit vorher hat sich angeblich ein Freund erschossen, der kurz zuvor den Schattenmann erkannt hatte……
Simon Winter begleitet sie in ihre Wohnung, beruhigt die alte Dame und überprüft die Räumlichkeiten aber nur die Katze streift durch die Zimmer. Sophie versucht ihre Freunde zu erreichen, die den Schattenmann ebenfalls kennen und damals entkommen sind. Sie will sie warnen, allerdings ist niemand erreichbar……

Am nächsten Morgen ist Sophie Millstein tot. Ermordet von einem schwarzen Jugendlichen, der sie zuerst erdrosselt und dann ihre Wertgegenstände gestohlen haben soll, davon geht die Polizei aus. Nur Simon Winter hat Zweifel und geht auf die Suche…… 

Dieser Krimi ist spannend, am Samstag war das Wetter zum Glück schlecht und so konnte ich es nicht erwarten zu erfahren, ob der Schattenmann gefasst wird, denn ganz klar, Sophie ist vom Schattenmann ermordet worden!

Die Geschichte, die John Katzenbach hier erzählt, erscheint glaubwürdig. Es ist durchaus vorstellbar, dass es in den 40er Jahren viele Juden gab die, um ihr eigenes Leben zu retten, als sogenannte ‚Greifer‘ in Deutschland unterwegs waren. Um versteckte und flüchtige Juden aufzuspüren und sie an die SS auszuliefern. Denn genau dies war der Schattenmann, ein Jude, der seine Landsleute verraten hat. Zuerst hat er sie erpresst, dann verraten –  mit der Steigerung, dass er auch selbst getötet hat weil es ihm Freude bereitete! Nach so vielen Jahren muss er fürchten doch noch entdeckt zu werden.  Als Jude versteckt er sich in eine der zahlreichen Kolonien von Juden die, wie in diesem Buch in Miami eine Zuflucht gefunden haben. Aber es gibt Überlebende die ihn gesehen haben und diese muss der Schattenmann nun beseitigen……

Es sei nur soviel gesagt, es wird noch mehr Tote geben und der Weg zum Finale wird sehr spannend, gespickt mit ein bisschen Hintergrundgeschichte aus dem 2. Weltkrieg, Denunziation und Judenverfolgung! Hartes und packendes Thema 🙂
Für mich hätte es etwas mehr geschichtliches Hintergrundmaterial geben können. Die Einzelheiten wie die Rekrutierung und das Leben von Greifern werden zwar behandelt aber über dieses hochinteressante Kapitel unserer Geschichte hätte Katzenbach ruhig noch ein bisschen mehr schreiben können. Dennoch, schöne Krimiunterhaltung für verregenete Wochenenden oder Strandlektüre – ja die Zeit kommt auch demnächst!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Thriller/Krimi abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Der Täter – John Katzenbach

  1. Anhora schreibt:

    Wenn ich gerade aus dem Fenster seh, dann ist hier das perfekte Katzenbach-Wetter. Ich werd nachher mal in Bücherei gehen und sehen, ob dieses Buch da ist. Hab schon einige Bücher von ihm gelesen, sie sind alle gut!

    Gefällt mir

    • suzy schreibt:

      Ja ich habe auch noch ein paar ander Bücher von Ihm gelesen. Sie waren vor allem sehr fesselnd! ‚Der Patient‘ habe ich mal in einem Urlaub gelesen und danach noch einiges anderes von ihm ausgeliehen geholt. Der ist auch superspannend!

      Gefällt 1 Person

  2. monisertel schreibt:

    Hallo Suzy,
    auch mir ist Katzenbach als Autor bekannt und ich habe schon Bücher von ihm gelesen. Immer wieder nimmt er einen mit in eine andere Welt….
    Lieben Gruß
    moni

    Gefällt 1 Person

  3. Peter schreibt:

    Ich habe bis jetzt erst einen Katzenbach gelesen, „The Analyst“. Der war schon ziemlich gut. Ich denke, es ist Zeit für einen zweiten. 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s