Arabisch für Anfänger

مرحبا  – marḥaba -Hallo – da habe ich mir was aufgeladen! Ich hätte im Leben nicht daran gedacht, dass es so schwer ist eine Sprache zu lernen 😦
Zu toppen wahrscheinlich nur noch durch chinesisch….

television sesame street elmo faint fainting
Quelle: giphy

Ihr wisst, dass ich nicht das Sprachgenie bin. Jeder der die englische Sprache besser spricht als ich – und das dürften ziemlich viele Menschen sein – amüsiert sich bestimmt köstlich über meine Bemühungen hin und wieder mal was in dieser Richtung zu verunglimpfen, alles zu Übungszwecken 🙂
In meinem bisherigen Studienleben habe ich mich schon an der einen oder anderen Sprache versucht. Ich kann mich irgendwie auf Französisch verständigen, nach 7 Jahren Schulfranzösisch –  zum bestellen von Maccarons oder Erdbeertörtchen reicht es noch 🙂
Während meines Studiums waren wir für 6 Wochen in Perugia und haben dort einen Intensivkurs in Italienisch absolviert. Ich glaube mein Italienisch ist zur Zeit besser als mein Französisch – hier kann ich auch noch zwei Cappucchini dazu bestellen, das liegt wahrscheinlich daran, dass wir oft in Italien im Urlaub waren.

Aus Rücksicht, Interesse, Neugier –  was auch immer gegenüber meinen Schülern habe ich mich für einen Kurs bei der VHS in Arabisch angemeldet. 2 Wochenenden intensiv und ich bin völlig überfordert……
Zunächst muss Frau ein völlig neues Schriftbild lernen. Es wird von rechts nach links gemalt und die Zeichen sind für den ungeübten Schreiber kaum zu erkennen geschweige denn zu identifizieren. Das Alphabet hat 28 Zeichen, das hört sich machbar an – dachte ich.
wiki/Arabisches_Alphabet
Es ist aber so, das jeder Buchstabe 3 verschiedene Bedeutungen hat. Man kann noch einen Strich über, einen Strich darunter oder einen Kringel über das Zeichen machen, d.h. 28 mal 3 Buchstaben…… und jeder! spricht sich anders aus.

alphabet Oh ja die Aussprache 😦
Es gibt Buchstaben und Wörter die einfach nicht aus meinem Hals kommen wollen. Zum Glück geht es nicht nur mir so 🙂

Es gibt CH-Laute, die sehr hart ausgestoßen werden. Irgendwo aus dem Hintergrund des Kehlkopfes, sorry – bei mir nicht machbar.
Die Verben unterscheiden sich danach wen man anspricht. Spreche ich einen Mann an habe ich eine andere Endung des Verbes als beim Gespräch mit einer Frau 😦

Theoretisch bin ich dann, wenn ich all diese vielen Buchstaben auswendig gelernt habe, in der Lage einen Text laut vorzulesen. Damit kann ich ihn aber noch nicht verstehen. 😦
Also schreiben wir erstmal alles in Lautschrift. Damit kann ich leben. Aber wirklich einfacher wird es damit auch nicht.

So heissen bspw: (sorry, keine Garantie, dass ich die Wörter richtig geschrieben habe!)

Hallo – Marhaba (wird auch fast so ausgesprochen: Marrhabban)

Guten Morgen – Sabahu Alkhayr (Auf dem h ist noch ein Kringel),
gespr. Sabachul Alcheye oder so…..

Friede sei mit Dir, der traditionelle Gruß – Al salam Aleikum, auf den man dann antwortet „wa Aleikum Al salamu“ – Friede sei mit Dir auch!

Tschüss – Omsia saEida (das E müsste so ein rundes E sein das es bei uns nicht gibt….)

Wie geht es Dir? – Keifa haluka? (für einen Mann), Keifa haluki? (für eine  Frau)

Mir geht es gut – Ana bikheir (gesprochen „Äna bicheir“ mit harten ch)

Und Dir? – Oua anta (Mann) anti (Frau)?

Danke – šukran – شكرا

Mein Name ist – Ana ismi….

Sehr angenehm – Tacharaftu

Heute – Alyawm

Morgen – Radan

Man soll den Müll sortieren – yajibu tasnifo alasbal    😎

Hier kann man sich das auch mal anhören: http://www.sprachenlernen24-download.de/weltreisewortschatz/Arabisch/Arabisch1.mp3

Ob mich dann jemand versteht steht auf einem ganz anderen Blatt. Das ist hocharabisch und wird de facto fast nirgens gesprochen. Alle sprechen irgendeinen Dialekt, in Ägypten wird ein anderes Arabisch gesprochen als in Marokko oder in Syrien oder Tunesien….

Er erklärt das ganz gut:

Er spricht Tunesisch, nicht hocharabisch, erklärt aber die Besonderheiten der Aussprache ganz gut :-)))

Fazit: Meine Hochachtung vor all den Menschen die den umgekehrten Weg gehen und unsere Sprache erlernen wollen ist noch gestiegen – Was für eine Herausforderung! Ich selbst werde diesen Berg des Wissens ein anderes Mal angehen, zur Zeit ist mir das einfach zuviel. Ein paar Wörter der Höflichkeit werde ich mir jedoch merken und in meinem Unterricht nutzen. Meine Schüler haben jedes Mal einen Riesenspass wenn ich frage wie das Deutsche Wort auf arabisch, kurdisch, Fārsī oder wie auch immer heißt. Und wenn ich dann versuche! das Wort nachzusprechen ist die Heiterkeit sehr groß…..

Für alle die mehr wissen wollen:

Spiele: http://www.lessan.org/

Wörterbuch auf Farsi: http://farsi.free-dict.de/

http://www.weltreisewortschatz.de/arabisch/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktionen, Flüchtlinge abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Arabisch für Anfänger

  1. Myriade schreibt:

    Wow, Hut ab, arabisch zu lernen ist ein großer Entschluß 🙂 Ob es allerdings Sinn macht oder eher nur frustrieren kann in zwei Wochenenden die Schrift erlernen zu wollen ….

    Gefällt 2 Personen

    • suzy schreibt:

      Zur Zeit ist es eher frustrierend. Weil man es eben nicht, auch nur ansatzweise an einem Wochenende oder zwei erlernen kann. Dazu müsste ich eigentlich einen Intensivkurs über mehrere Wochen machen. Aber dazu fehlt mir die zeit. Aber wenn ich jetzt darüber nachdenke wie viele Wochen die Syrer brauchen um Deutsch zu lernen ist das völlig verständlich 🙂

      Gefällt 1 Person

      • Myriade schreibt:

        Auch in ein paar Wochen kommt man nicht über die grundlegendsten basics hinaus. Manche Menschen schaffen es in zwei Jahren, wenn sie in einem Land leben, in dem die Sprache gesprochen wird flüssig zu reden und einigermaßen zu schreiben, aber das sind wenige Begabte mit viel Unterstützung

        Gefällt 1 Person

  2. Guylty schreibt:

    Interessant, wie stark wir doch auch beim Sprachenlernen auf das visuelle fixiert sind. Mich schrecken beim Sprachenlernen auch die evtl. anderen Schriftzeichen ab. Dabei könnte man ja theoretisch (so wie jeder Mensch) Sprache auch ausschließlich über das Gehör und den Kontext lernen. Jedenfalls kann ich gut verstehen, dass dir das derzeit zu viel ist. Ich hab vor Jahren, als ich noch Redakteurin einer Sprachlernzeitschrift war, einmal einen Minikurs Japanisch mitgemacht – das sollte dazu dienen, sich als Sprachlehrer noch mal selber in die Situation des Lernenden hineinzuversetzen. Und was soll ich sagen – ich hab es überhaupt nicht gepeilt. Ich konnte mir nichts merken, fand die Aussprache schwierig, und hatte vor Fehlern so viel Angst, dass ich gar nichts mehr gesagt habe. Heilsames Experiment.
    Wenn bei dir jetzt aber wenigstens ein paar Wörter hängengeblieben sind, die du einfach mal einwerfen kannst im Unterricht, wird das von deinen Schülern sicherlich positiv aufgenommen. Es geht dabei ja auch einfach nur darum, Respekt für die Kultur und Sprache des anderen zu zeigen. Marhaba.

    Gefällt 2 Personen

    • suzy schreibt:

      Respekt habe ich – sogar ganz gewaltigen! Meine Freundin die Japanerin hat auch teilgenommen. Und bei ihr hat es viel besser geklappt, sie konnte die Worte viel besser aussprechen, da auch im Japanischen so kehlige Worte vorkommen. Ich war schwer beeindruckt 🙂
      Omsia saEida

      Gefällt 1 Person

  3. entdeckeengland schreibt:

    Ich bewundere Dein Engagement! Ich glaube, das Wichtigste beim Sprache erlernen ist, dass man locker bleibt und Humor hat. Meine Erfahrung ist, „Hallo“ und „Danke“ sind immer ein guter Startpunkt.

    Gefällt 3 Personen

  4. Servetus schreibt:

    Good for you! What a valiant effort!

    Gefällt mir

  5. Esther schreibt:

    Toll. dass Du es versuchst! Ja, ich kennen den CH-Laut gut, kann ihn sogar machen, aber wahrscheinlich nur weil ich es als Kind viel gehört habe und einige Wörter sagen konnte. Du kannst jetzt aber schon viel mehr als ich… 🙂

    Gefällt 1 Person

    • suzy schreibt:

      Ich kann eigentlich noch gar nichts, dazu müsste ich es jetzt ganz oft wiederholen und dazu habe ich momentan einfach keine Zeit 😦 Aber wenn unsere Dolmetscherin übersetzt dann glaube ich doch das ein oder ander Wort wieder zu erkennen wahrscheinlich falsch – aber egal 🙂

      Gefällt mir

  6. Ja, man müsste eigentlich arabisch lernen, denke ich auch immer wieder. Was tun, wenn die Patienten allein kommen und weder deutsch noch englisch können und keiner weit und breit arabisch kann? Kürzlich hat eine Mitpatientin aus dem überfüllten Wartebereich der Ambulanz übersetzt, sie war richtig gut, professionell. Nicht immer hat man so viel Glück. Es gibt ja auch die eine oder andere App zum medizinischen Übersetzen….

    Gefällt mir

    • suzy schreibt:

      Dazu braucht man sehr sehr lange! Und dann auch noch das Fachvokabular 😦 Die Übersetzer werden bezahlt, wenn Flüchtlinge einen Arztbesuch benötigen, die Frage ist ob gerade jemand verfügbar ist. Bei uns im Heim gehen meist andere Flüchtlinge mit, die Deutsch oder Englisch sprechen. Im jobcenter haben wir 2 Dolmetscher und einige Mitarbeiter die ‚was auch immer‘ sprechen und übersetzen können 🙂

      Gefällt 2 Personen

  7. Hariclea schreibt:

    Finde ich einfach toll! Das du es versuchst auch wenn es verstandlicherweise alles andere als einfach ist eben weil die Sprache ganz anders gebaut ist 🙂 Aber es ist nicht nur nuztlich sondern dein Gehor gewohnt sich dran und wie du auch sagst du fangt an Worter zu erkennen. 2 Wochen sind halt viel zu kurz um so viel reinzuhauen. Ich glaube man sollte fur Europaer wie wir eher erstmal alles per Gehor anfangen, so habe cih zB Spanish gelernt, schreiben erst sehr viel spater . Ich denke man brauch einfach bei so einem Versuch viel Vokabular um sich an das Schreiben zu wagen. Wird man ja auch nicht brauchen, wenn uberhaupt dann sprechen.
    Ich finde es toll das du versuchst! Und das eine oder andere Wort war mir vage bekannt. Es ist auch die eine Sprache die ich mir uberlegt habe zu probieren weil es auch in der Arbeit die eine ist die am meisten gefragt wird, europaische Sprachen brauch man leider weniger.
    Drucke dir stark die Daumen und ich finde du machst es sehr gut! soweit noch Spass dran ist und du es auch nuztlich findest im Umgang mit den Menschen ist es schon und sicher auch schon fur sie dass mal jemand ihre Sprache zu lernen versucht und nicht immer ungekehrt 🙂 Es kann nur gut sein 🙂

    Gefällt 2 Personen

  8. Pingback: Jobs für Flüchtlinge? | silverbluelining

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s