High-Rise (OmU, 2015)

Da freue ich mich so richtig drauf!!!

Filmkompass

Sex und Paranoia

Wenn ein Nachname zum Adjektiv wird, dann hat man es als Künstler geschafft. Genau wie es das Kafkaeske oder das Tarantinoeske gibt, gibt es im Englischen den Begriff → „ballardian“. Benannt nach dem 2009  verstorbenen Schriftsteller J.G. Ballard definiert der Begriff  „Umstände ähnlich jener beschrieben in J.G. Ballards Romanen und Kurzgeschichten, vor allem eine dystopische Moderne, düstere, von Menschenhand geschaffene Landschaften sowie die psychologischen Auswirkungen technologischer, sozialer oder ökologischer Entwicklungen.“ Und düster wird es auch in HIGH-RISE. Im Jahr 1975 zieht der Physiologe Dr. Laing (Tom Hiddleston) in ein neuartiges Hochhaus. Dieses bietet seinen Bewohnern so viel Luxus, dass sie das Haus im Grunde gar nicht verlassen müssten, denn vom Supermarkt bis zum Schwimmbad ist alles in dem 40-stöckigen Gebäude untergebracht. Schnell lernt er die einen Stock über ihm wohnende alleinerziehende Mutter Charlotte Melville (Sienna Miller) kennen. Der Architekt des Gebäudes…

Ursprünglichen Post anzeigen 509 weitere Wörter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Filme und Serien, Kino, Schauspieler/in abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu High-Rise (OmU, 2015)

  1. franziska-t schreibt:

    Danke für’s Verlinken.

    Gefällt 1 Person

  2. Hariclea schreibt:

    Aus-ge-zeichnet der Film! es tat mir machtig leid dass ich wegen der Heimreise nicht 2x hinkonnte und weil es halt kein standard Film ist lauft er auch gar nicht lange in Kinos. Ich hatte machtig Spass, furchtbares Grauen habe auch viel gelacht und viel nachgedacht, sehr sehr gut auch wenn auch etwas mehr als beknackst 😉 Ich glaube wenn der noch rauskommt kaufe ich ihn mir auf amazon prime oder so..

    Was ich leider von I saw the light nicht sagen kann, seufz. Gestern angesehen, Film bleh, vom script kann man kaum reden weil kaum was da ist, das Ganze wirk ungeschickt zusammengeflickt. Was echt schade ist denn er ist sehr gut drin, wieviel die Augen allein sprechen konnen ist fast erstaunlich, dieser Hunger in den Augen fur was Unbestimmtes.. Und die Olsen ist auch gut, aber der Film, meeeh. Auch ja singen tut er auch sehr schon, aber wie gesagt, wenn er nicht interessant war anzusehen und es sich fur ihn allein lohnen wurde weil er in jeder Szene drin ist wurde ich den total un-empfehlen. Aber nicht fur 2 x sehen. Nur fur Hiddles-fans 😉

    Gefällt 1 Person

  3. Martina Ramsauer schreibt:

    Das Traurigste, das ich mir vorstellen kann, ist wenn man sich an Luxus gewöhnt! Vielen Dank für den speziellen Tipp. Lieben Gruss

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s