Asylantragstellung

es ist ein bisschen ruhig geworden auf meinem Blog…..
Nicht dass ich keine Lust hätte was zu schreiben oder mir die Ideen ausgehen, nein es ist einfach zuviel los in meinem Leben 🙂

nervous stressed busy confession sylvester the cat
www.giphy.com

Ich habe gerade ein paar emails an Menschen geschrieben, die ich sehr gerne mag und die schon seit einigen Tagen auf eine Antwort von mir warten. Und beim Schreiben hat Frau ja so blitzartige Selbsterkenntnisse (oder Erscheinungen nach 3 Glas Wein, wie auch immer) und mir wurde klar, wie sehr sich mein Leben seit Dezember verändert hat. Und trotz der Trennung von meinem Mann und all dem Stress der damit eingeht, überwiegt das Positive bei weitem.
Ich mache inzwischen 3 Kreuze und sorry – aber ich bin nicht wirklich gläubig, dennoch glaube ich an das Schicksal-  dass ich mich an den Tagen vor Weihnachten aufgerafft habe um im Flüchtlingsheim bei uns um die Ecke Möbel aufzubauen hat mein Leben total verändert 🙂 und ich möchte es nicht mehr missen.
Ich habe so viele liebenswerte Menschen kennen lernen dürfen, mit Ecken und Kanten, mit Ängsten, mit hohen Mauern die sie um sich aufgebaut haben, mit soviel Liebenswürdigkeit und Menschlichkeit….. ❤

Ich gehe fast täglich in das Flüchtlingsheim bei uns um die Ecke. Manchmal nur 10 Minuten, manchmal für 1-2 Stunden, nicht nur zum Deutschunterricht, nein irgendwer hat immer eine Frage, oder braucht jemand der ihm/ihr zuhört. Ich werde permanent zum Essen eingeladen (dieser Kokos-irgendwas Kuchen ist unglaublich lecker), an den sehr sehr süssen Schwarztee habe ich mich inzwischen gewöhnt und inzwischen ist aus dem Deutschunterricht Nachhilfe geworden, denn einige kommen mit dem Tempo im Integrationskurs nicht mit und brauchen Hilfe.

Aber heute war ein besonderer Tag!!
Vor ein paar Wochen sind sie in 3 Bussen abgeholt worden zur Registrierung, ich habe hier drüber berichtet. Ich hatte so gehofft dass sie auch gleich den Asylantrag stellen dürfen, aber das hat leider nicht geklappt 😦
Heute war es endlich soweit. Ca. 200 Erwachsene aus unserem Heim sind mit Bussen abgeholt worden um endlich, nach fast 12 Monaten! den Asylantrag stellen zu dürfen. Sie hatten ein erstes Interview und haben den Termin für eine zweite Anhörung bekommen. Das wird wohl das wichtigste Gespräch in ihrem bisherigen  Leben!
Endlich ist ein Ende der Warterei absehbar! Endlich gibt es mit der Aufenhaltsgestattung, die sie nächste Woche erhalten, einen Integrationskurs für die, die noch keine Verpflichtung bekommen haben, endlich können sie Deutsch lernen und am Leben hier teilnehmen. Es wird jetzt hoffentlich auch nicht mehr lange dauern bis sie einen Bescheid bekommen.
Gestern Abend hatte ich WhatsApp und Anrufe. Wenn mich gestandene Männer, die monatelang zu Fuss unterwegs nach Deutschland waren, abends anrufen um mir zu sagen, dass sie Angst haben vor dem Interview morgen, vor der Anhörung (die noch kommt) dann empfinde ich das als tiefen Vertrauensbeweis und ich bin einfach nur unendlich froh, wenn ich irgendwie ein bisschen Unterstützung geben kann ❤

Aber Fakt ist, der Weg ist noch lang. Nach dem Interview werden sie einen Bescheid bekommen, hoffentlich positiv. Das heißt die Flüchtlingseigenschaft wird ihnen anerkannt, der Asylantrag meist abgelehnt. Sie bekommen dann einen Aufenthaltstitel für 1 oder 3 Jahre. Bis vor kurzem gab es fast für alle 3 Jahre. Jetzt hat sich die politische Lage geändert und viele bekommen nur noch 1 Jahr. Mit einem Jahr Aufenthalt dürfen sie die Familien nicht nachholen was für viele eine Katastrophe ist. Die Entscheidung für 1 oder 3 Jahre ist oft nicht nachzuvollziehen 😦 Aber auch mit den 3 Jahren Aufenthalt dauert es zur Zeit über 1 Jahr bis die Familien nachkommen können….

Mit dem positiven Bescheid kommen sie ins jobcenter, bekommen Arbeitslosengeld II, eine Krankenkassenkarte, ein bisschen mehr Geld  und die Miete für eine Wohnung (in streng festgelegten Grenzen) wenn sie denn eine finden. Es gibt leider immer weniger Vermieter die an Flüchtlinge vermieten. So lehnt es bspw. die größte Wohnungsbaugesllschaft bei uns, die LEG inzwischen ab an Flüchtlinge zu vermieten. Sie passen angeblich nicht in die Wohnstrukturen in den Hochhäusern 😦 dazu fällt mir gerade kein passender Kommentar ein, den man hier veröffentlichen könnte!
Langweilig wird mir also erstmal nicht werden, sobald die Bescheide raus sind werde ich Wohnungen suchen, für all die meiner neuen Freunde, die mir besonders ans Herz gewachsen sind ❤ und davon gibt es einige……..

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Familie, Flüchtlinge abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Asylantragstellung

  1. Servetus schreibt:

    Placing an application for asylum

    It’s gotten a bit quiet on my blog …..
    Not that I don’t want to write or am running out of ideas, but there’s just too much going on in my life. 🙂

    I’ve just written some emails to people who I like a lot and who’ve been waiting for a reply from me for several days. And while writing one has realizations like a flash of lightning (or the effects of three glasses of wine, whatever) and it became to me how much life has changed since December. And despite the separation from my husband all the stress that comes along with it, the positive elements outweigh everything else by a lot.
    I’m crossing myself three times [a custom that comes from the Catholic prayer of thanks, also refers to a feeling of relief after getting through something hard — Serv.] and sorry — but even though I’m not really religious, I do believe in fate — that I got myself together in the days before Christmas to help assemble furniture in the refugee shelter around the corner from us. It’s totally changed my life 🙂 and I wouldn’t want to do without it.
    I have met so many sweet people, with their own flaws and rough edges, with fears, with high walls that they have built up around themselves, with so much politeness and humanity …..❤

    I go to the refugee shelter around the corner from us almost every day. Sometimes only for ten minutes, sometimes for an hour or two, not only to German classes. No, someone always has a question, or needs someone to listen to him or her. I’m constantly being offered food (this coconut-something cake is unbelievably delicious), I’ve gotten used to the very sweet black tea, and I’ve doing some tutoring in addition to the German class, because some can’t keep up with the tempo in the official integration classes and need help.

    But today was a special day!
    About 3 weeks ago, they were picked up in three buses for registration; I reported about that on the blog. I had really hoped they would be able to file the application for asylum immediately, but unfortunately, that didn’t work out. 😦
    Today they finally made it that far. About 200 adults from our shelter were picked up, in order, finally, after almost 12 months! to be able to submit their applications for asylum. They had a first interview and have a date for a second hearing. It will probably be the most important conversation in their lives until now!
    Finally, they can see an end to their time of interminable waiting! Finally, with the document they will receive next week (Aufenhaltsgestattung), they will be able to take an integration course for those who haven’t received their requirement from the government, they can finally study German and take part in life here. Hopefully it won’t take long now until they get notice of this.

    Last night I had WhatsApps and phone calls. When grown men — who spent months walking to Germany on foot — call at night to tell me that they are worried about the interview tomorrow, about the hearing that is coming afterwards, I perceive that as a sign of deep trust, and I am only ceaselessly happy, if I can givem a little bit of understanding. ❤

    But it’s a fact that the path is still very long. After the interviews they will receive a notice, hopefully a positive one. That means they are recognized as refugees, but the application for asylum is usually rejected. They will get a residence permit for one to three years. Until recently, almost all of them got one for three years. But the political situation has changed now and a lot of them only receive a year. With only a year of permission they are not allowed to bring their families here, which is a catastrophe for a lot of them. The reasons for a decision of one rather than three years is often not comprehensible 😦 But even with the permission for three years of residence, these days it takes over a year for the families to follow. ….

    But with the positive notice they get access to the employment office, can receive a particular class of unemployment subsidy, a health insurance card, a little more money and rent for an apartment (within very limited boundaries) if they can find one. Unfortunately, fewer and fewer landlords want to rent to refugees. For example, the biggest building society here, the LEG, now refuses to rent to refugees. Allegedly, they „don’t fit“ in the living spaces in the skyscrapers. 😦 Right now I can’t think about an appropriate commentary that I could publish here!
    So it definitely won’t get boring here in the short term. As soon as the notices come, I will be looking for apartments for all my new friends, who have grown particularly close to my heart ❤ and there are several ……..

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Can Richard Armitage fan Suzy’s refugees finally apply for asylum? | Me + Richard Armitage

  3. Herba schreibt:

    Großartige Neuigkeiten!!!!

    Gefällt 1 Person

  4. arnoldnuremberg schreibt:

    Danke für die eingehende Schilderung der Situation, Bedürfnisse und Nöte. Einiges davon kenne und teile ich. Gibt es Hilfe, Unterstützung und Austausch im Helferkreis und bei der Asylsozialberatung?
    Ehrenamtliche und freiwillige Begleitung im Anerkennungsverfahren ist schwierig, doch wichtig. Eventuell orientiert: http://www.arrivalaid.org/
    Das Thema Wohnungen ist einer der nächsten Schritte. Es wird uns nicht nur bei der Begleitung der Flüchtlinge beschäftigen, sondern auch kommunal- und landespolitisch wie im beginnenden Bundestagswahlkampf.
    In meiner Tätigkeit möchte ich darauf schauen, was ich möglich machen kann, wofür andere anzusprechen sind oder was gerade offen bleibt. Es könnte sein, dass es besser ist, ein Dach über dem Kopf zu haben in einer Gemeinschaftsunterkunft, als ohne Zelt auf der Insel Lesbos oder in Calais. Bei den betroffenen Schützlingen, Freiwilligen und anderen werbe ich um Geduld, Ausdauer und Nachhaltigkeit. Bei Entscheidern bitte ich um Übernahme von Verantwortung und Einsatz.
    Shukran, danke für das Engagement, frohes Schaffen, gutes Gelingen und angenehme Herbstzeit.

    Gefällt 2 Personen

    • suzy schreibt:

      Danke für den Link! Habe direkt mal kontaktiert, vielleicht können wir da noch ein bisschen Info bekommen. Ja es gibt Unterstützung und Hilfe von der Caritas. Aber die Rechtssprechung ist unklar. Fingerabdrücke in Ungarn, in Griechenland abgegeben – ein großer Unterschied 😦
      Die Politik wäre bei der Wohnungssuche auf jeden Fall gefragt. Einerseits soll Ghettobildung verhindert werden aber wenn nur bestimmte Wohnungsbaugesellschaften überhaupt an Flüchtlinge vermieten ist das ja schon vorprogrammiert. Und die paar Einzelfälle wo sich private Vermieter tatsächlich darauf einlassen sind abzählbar 😦
      Danke, Dir auch gutes Gelingen und frohes Schaffen!

      Gefällt 1 Person

  5. Esther schreibt:

    So Toll zu hören, dass es voran geht mit Deine Flüchtlinge! War so schön, dass Du so viel davon erzählt hast als Du hier warst. 🙂 Aber auch so ein MIst, dass neue Verordnungen und Wohnungsbaugesellschaften die Sache nicht einfacher machen…

    Gefällt 1 Person

  6. Hariclea schreibt:

    noch ein Schritt weiter! das ist sehr gut und fur die Menschen sicher ein grosser Schritt geegen die Hilfslosigkeit, nichts machen zu konnen in ihrer Situation und nicht uber sein Leben bestimmen zu konnen. Ich freue mich sehr fur dich dass es so das Leben erfullt und fur sie dass sie dich haben :-)) Sehr traurig dass Hilfe an Mitmenschen irgendwie immer an irgendwelche politische Sachen hangt 😦 1 Jahr vergeht tatsachlich so schnell besonders wenn man dabei immer wieder fur Burokratie warten muss 😦 Ich drucke Daumen wegen Wohnungen, was wahrscheinlich auch allen Problemen wirklich das Grosste ist. Ist schon traurig dass Leute manchmal bereit sind Jobs zu geben (weil sie ja die Arbeit die geleistet wird brauchen!) aber nicht bereit sind den Leuten mit einem Dach uber den Kopf zu helfen..

    Freue mich dass es aber doch noch vorangeht fur alle.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s